Solarenergie - der Einsatz von Solarkollektoren und Photovoltaik

Die Sonnenenergie kann aktiv und passiv genutzt werden. Bei passiver Nutzung erwärmt die Sonne direkt, ohne technischer Geräte, das Gebäude, welches eine besonders gute Wärmedämmung haben sollte - siehe Passivhaus. bei aktiver Nutzung der Sonnenenergie unterscheidet man zwischen: Solarkollektoren und Photovoltaik.

Solarkollektoren für Warmwasser und Heizung

In der Gebäudetechnik werden thermische Solaranlagen zur Nutzung der Sonnnenenergie eingesetzt. die gewonnene Wärme wird in der Regel für die Erwärmung des Brauchwassers (Trinkwasser) und zur Unterstützung der Raumheizung eingesetzt. Iin jeder Region Deutschlands können dank ausreichender Sonnenstrahlung solarthermische Anlagen betrieben werden. Am meisten Wärme kann gewonnen werden, wenn die Kollektoren auf dem Dach zwischen Südwesten und Südosten in einem optimalen Winkel von 30° angebracht sind. Sie decken über das Jahr gesehen ca. 60% des Bedarfs an Warmwasser ab und reduzieren den Einsatz von anderen Energiequellen wie Öl oder Gas. Ein Kollektor nimmt die Sonnenwärme auf, die durch eine Pumpe über gedämmte Kupferrohre abtransportiert und dem Warmwasserspeicher zugeführt wird.

Photovoltaik – Strom aus Sonnenlicht

Bei einer Photovoltaik-Anlage wird die Sonneneinstrahlung über die Solarzellen der Solarmodule direkt in elektrischen Strom umgewandelt. Der so gewonnene Gleichstrom wird über einen Wechselrichter in Wechselstrom transformiert. dieser wiederum wird bei einer Netzgekoppelten Solaranlage über einen Zähler in das öffentliche Stromnetz eingespeist, wie es das erneuerbare-Energien-Gesetz vorsieht. Durch das erneuerbare-Energien-Gesetz (eEG) sind die Betreiber der Stromnetze bundesweit seit 2004 gesetzlich verpflichtet, Strom aus erneuerbaren Energiequellen komplett abzunehmen und mit vorgeschriebenen Sätzen zu vergüten.

Im Zuge steigender Energiepreise und in Verbindung mit staatlichen Förderprogrammen haben PV-Anlagen in den vergangenen Jahren einen regelrechten boom erlebt. Sie produzieren keine Schadstoffe und schonen neben der Umwelt auch noch den Geldbeutel, weil die Abhängigkeit von fossilen Rohstoffen und damit auch vom teuren Strom abnimmt. eine Photovoltaik-Anlage läßt sich sehr gut mit einer Dachbegrünung kombinieren. Durch den Einsatz von einer Photovoltaik-Anlage lässt sich auch ein Nullenergiehaus oder Plusenergiehaus realisieren.

 Für solare Energienutzung  mit Solarkollektoren und Photovoltaik gibt es zahlreiche Fördermöglichkeiten wie Zuschüsse vom Staat und regionale Förderprogramme:

z.B.  KfW-Förderbank  -  Bafa  Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle